Wir entwickeln individuelle Prozesse für individuelle Aufgaben

Jedes Unternehmen und jeder Produktbereich stellt seine eigenen Aufgaben an die Aufreinigung. instrAction entwickelt auf Basis der umfangreichen Erfahrung in der multimodalen Chromatographie die passenden Prozesse und macht sie Schritt für Schritt produktionsreif.
Die Projekte werden bei intrAction in drei Projektabschnitten bearbeitet.

Screening Jede Trennaufgabe hat ihre individuellen Herausforderungen, die beispielsweise durch die physiko-chemischen Eigenschaften der zu reinigenden Substanz, wie Löslichkeit und Stabilität, sowie deren Nebenproduktspektrum gekennzeichnet sind. In einem semi-rationalen Ansatz wählt instrAction für ein erstes Screening stationäre Gele aus der datenbankgestützten Bibliothek aus und untersucht diese im Hinblick auf Retention, Selektivität und Beladbarkeit in geeigneten Lösungsmittelsystemen. Dazu wird ein miniaturisiertes Screeningsystem in kleinen Säulen oder Mikrotiterplatten verwendet. Vielversprechende stationäre Phasenmotive werden in der Feasibility Study weiter untersucht, um deren Eigenschaften zu verbessern. Gleichzeitig kann durch die Phasensynthese die stationäre Phase weiter optimiert werden. Dazu werden z.B. die Liganden, die im Screening Retention gezeigt haben, auf einer Phase kombiniert.

Feasibility Study Die vielversprechendsten Gele aus dem Bibliotheksscreening werden im Rahmen der Machbarkeitsstudie weiter optimiert bzw. den individuellen Anforderungen des Projekts angepasst. Dazu gehört zum einen die Variation der Bindegruppen selbst, ihre Abmischung untereinander bzw. deren Konzentration in der Phase. Ggf. wird die Trägermatrix der Aufgabenstellung angepasst, etwa wenn Natronlaugestabilität, hohe Flussraten, niedrige Drücke, chromatographische Auflösung etc. gefragt sind. instrAction hat sich in seiner Firmengeschichte eine breite Palette an Werkzeugen und Möglichkeiten erarbeitet, die es erlauben, für das individuelle Kundenproblem die optimale Lösung zu finden.

Prozessoptimierung und Transfer Die finale Optimierung der Prozessparameter und das erste Scale-Up bis in den Pilotmaßstab sind der Schwerpunkt der Prozessoptimierung. Die in der Feasibility Study entwickelte Phase wird im Pilotmaßstab (bis 20 l) hergestellt, die Herstellvorschriften werden festgeschrieben und die qualitätsbeschreibenden Parameter fixiert. Die chromatographischen Parameter werden dem semi-präparativen Maßstab final angepasst. Auf Kundenwunsch erzeugt instrAction erste Pilotmengen des Produkts. Die chromatographische Methode, das Cleaning-in-Place (CIP) und die generelle Handhabung der Phase werden in einem Manual fixiert. Anschließend wird der Prozess - unter Begleitung eines Experten von instrAction - zum Kunden transferiert und dort etabliert.
Eine Patentanmeldung, beruhend auf der soliden IP-Position von instrAction, ist in diesem Abschnitt der Entwicklung möglich.

Der hier skizzierte Ablauf beschreibt das grundlegende Vorgehen von instrAction bei der Entwicklung individueller Gele, maßgeschneidert für die individuelle Trennaufgabe.